Orchideen richtig schneiden

Orchideen schneiden oder nicht schneiden?

Mal ehrlich: Gibt es einen schöneren Anblick als eine Orchidee in voller Blüte? Aber was ist zu tun, wenn die letzte Blüte vertrocknet und abgefallen ist? Da gehen die Meinungen weit auseinander. Die einen behaupten, man solle eine Orchidee niemals schneiden, wieder andere gehen eher radikal vor und schneiden alles ab, was nicht mehr blüht. Die Wahrheit liegt bekanntlich immer in der Mitte. Wir bringen es für dich auf den Punkt und zeigen dir hilfreiche Tipps und Tricks über den richtigen Zeitpunkt, die beste Vorgehensweise und das passende Werkzeug.

Wann und wie sollte man Orchideen schneiden?

Blätter fallen von alleine ab

Die Blätter deiner Orchidee solltest du auf keinen Fall mit dem Messer oder der Schere abschneiden, auch wenn sie mal verwelken. Die Blätter fallen ganz von alleine ab. Jedes Mal, wenn die Orchidee Blätter verliert, wachsen neue nach.

Blütenstängel schneiden

Sobald die letzten Blüten vertrocknet sind, sollte man ein wenig warten, ob sich neue Blüten an dem Blütenstängel entwickeln. Merkst du, dass sich nach ein paar Wochen nichts tut und der Blütenstängel komplett eingetrocknet ist, darfst du ihn gerne rausschneiden. Ausgeblühte Rispen, die noch grün bleiben, sollten über dem zweiten oder dritten Auge von unten abgeschnitten werden. Dann wirst du bald darauf erleben, wie der restliche Trieb zu neuem Leben erwacht und die Neubildung der Blüten startet.

Orchideen Blütenstängel schneiden

Kaputte Wurzeln schneiden

Auf die Wurzeln der Orchidee sollte man immer achtgeben. Um deren Zustand im Auge zu behalten, empfiehlt sich ein durchsichtiger Topf. Du kannst sofort erkennen, wenn du beim Gießen zu großzügig vorgegangen bist und die Wurzeln im Wasser stehen. Diese sogenannte Staunässe sollte man nämlich verhindern, weil es dabei schnell zu Wurzelfäule kommen kann. Überschüssiges Wasser bitte immer abgießen. Wenn es einmal zur Fäulnis kommt, raten wir dringend dazu, die betroffenen Wurzeln sofort zu entfernen, damit die bakterielle Infektion nicht auf andere Teile übergehen kann. Gesunde Wurzeln sollten niemals geschnitten werden, genauso wenig wie Luftwurzeln. Auch wenn sie dich optisch stören, schneide sie bitte nicht ab. Damit würdest du die Pflanze schwächen. Die Luftwurzeln dienen als Lebensadern für deine Pflanze, denn sie versorgen die Blüten und Blätter mit Wasser und Nährstoffen. Meist glänzen sie silbrig-grün oder weiß. Lediglich einen hohlen und bräunlich gefärbten Wurzelstrang darfst du vorsichtig entfernen. Es bietet sich an, das Schneiden mit dem Umtopfen zu kombinieren. Du kannst deine Orchidee etwa alle zwei Jahre umtopfen und dabei gleich die kaputten Wurzeln schneiden.

Orchideen Wurzeln schneiden

Womit schneidest du? Verwende das richtige Werkzeug!

Wurzeln und Blütenstängel schneidest du am besten mit einer sauberen, scharfen Schere. Auch ein Messer oder ein Skalpell sind geeignete Werkzeuge. In jedem Fall solltest du dein Schneidinstrument vorher mit Brennspiritus oder kochendem Wasser desinfizieren. Gehe beim Schneiden insgesamt vorsichtig vor, damit du nicht versehentlich gesunde Blätter oder Wurzeln verletzt.

Fazit

Alles, was gesund ist, bleibt auf jeden FallWurzeln, Blätter, Blütenstängel. Stängel dürfen bei komplettem Vertrocknen komplett und wenn sie noch grün sind, über dem zweiten oder dritten Auge geschnitten werden und Wurzeln bei Fäulnis. Bei Blättern ist Geduld gefragt – auch wenn sie welk geworden sind, sie fallen von allein ab. Das ist für die Pflanze das Beste. Hinweis: Du brauchst keine Sorge zu haben, wenn deine Orchidee sich eine Ruhepause gönnt. Nach der Blütephase oder wenn du sie zurückgeschnitten hast, entspannt sie sich gerne für ein paar Wochen oder Monate. In dieser Zeit – sie mag auf dich wie ein Winterschlaf wirken, weil deine Orchidee keine neuen Blüten bildet – braucht sie keinen Dünger und nur wenig Wasser. Aber deine Geduld wird belohnt: Irgendwann kommt der erste neue Blütenstiel und deine Orchidee erwacht zu neuem Leben. Dann darfst du sie auch wieder mehr gießen und ganz vorsichtig düngen.